CH-Aktienjahr 2017 auf Rang 27 (von 92)

Mit einer Jahresrendite (Total Return) von 19,92% bringt es das CH-Aktienjahr 2017 auf Rang 27 (von 92). 

    Wie das obige Diagramm veranschaulicht, ist das Verlustrisiko mit CH-Aktien recht hoch. In den letzten 92 Jahren weist der CH-Aktienmarkt 28-mal einen Jahresverlust aus. Das historische Verlustrisiko beträgt somit 30,43% (28/92). Als Faustregel kann gelten, dass im statistischen Mittel eines von drei Aktienjahren mit einem kleineren oder grösseren Verlust endet.

    Wer positiv denkt, hebt die Gewinnchancen diversifizierter Aktienportfolios hervor. In den 92 Jahren der Pictet-Datenreihe glänzte der CH-Aktienmarkt 26-mal mit Jahresrenditen von mehr als 20%. Das entspricht einer historischen Wahrscheinlichkeit von 28,26% (26/92).     

    Die jährlichen CH-Aktienmarktrenditen sind recht gut normalverteilt. Mit einer Wahrscheinlichkeit von rund 68% rentiert der CH-Aktienmarkt pro Jahr innerhalb einer Bandbreite von -11,01% bis +26,67% (7,83% -/+18,84%).

      In die Klasse der Börsenjahre mit einer Performance von +10,01% bis +20,00% (Klassenmitte = 15,00%) fallen – neben 2017 – noch 15 weitere Jahre. Das entspricht einer historischen relativen Häufigkeit von 17,39% (16 von 92).

      Auf die 15 Börsenjahre mit einer Performance im Bereich von +10,01 bis +20,00% folgte 14-mal ein «positives» und bloss 1-mal ein «negatives» Börsenjahr. Das entspricht einem historischen Verlustrisiko von gerade einmal 6,67% (1 von 15)! Die mittlere Rendite (arithmetisches Mittel) für die Folgejahre rechnet sich mit +17,22%. Das Renditespektrum ist  allerdings ausgesprochen breit. Auf das Börsenjahr 1996 (+18,29%) folgte das Börsenjahr 1997 mit +55,19% (zweitbestes Börsenjahr in der Pictet-Datenreihe), auf das Börsenjahr 2000 (+11,91%) das Börsenjahr 2001 mit -22,03% (sechstschlechtestes Börsenjahr in der Pictet-Datenreihe).

      Der lange Blick zurück stimmt für das Jahr 2018 durchaus zuversichtlich. So richtig traue ich der Sache trotzdem nicht.