09.02.2018: CH-Aktienmarkt notiert rund 3% über trendneutralem Wert

Für den Schweizer Aktienmarkt lässt sich für die letzten 92 Jahre ein fast idealtypischer Trendkanal ausmachen. Er bildet die Grundlage für meinen Trendkanal-Aktienbarometer.

Am Freitag, 09.02.2018, schloss der SPI mit 10'007.05 Punkten. Gemessen am trendneutralen Wert meines Trendkanal-Aktienbarometers von aktuell 9'698.69 SPI-Punkten, entspricht dies einer «Überbewertung» von rund 3%.

09.02.2018: CH-Aktienmarkt-P/E zeigt nur noch geringe Überbewertung

Mein Aktienbarometer auf der Basis des Trendkanal-Konzepts verwende ich gerne für die Positionierung in der langen Sicht. Für die mittelfristige Einordnung ziehe ich - nicht zuletzt aufgrund seiner Einfachheit - das Markt-P/E zurate.

    Aufgrund der Gewinnschätzungen für die kommenden 12 Monate rechnet sich per 09. Februar 2018 ein Markt-P/E (KGV) von 16.66. Entsprechend wird am CH-Aktienmarkt im Schnitt rund 16.5-mal der erwartete Gewinn bezahlt. Am 12. Januar 2018 (siehe Aktienbarometer vom 12.01.2018) rechnete sich noch ein Markt-P/E von 19.93 und mithin eine Überbewertung von fast 25%. Seither ist der SPI um 8,63% eingebrochen. Gleichzeitig sind die Gewinnprognosen für das laufende Jahr um gut 8% (von rund 555 auf rund 600 SPI-Punkte) angehoben worden.  

    Gemessen am mittleren KGV von rund 16.0 (31.12.1995 - 31.01.2018), ist der CH-Aktienmarkt zurzeit (09.02.2018) nur noch leicht überbewertet. Wie das folgende Diagramm zeigt, ergäbe sich bei einem Markt-P/E von 16.0 eine «faire» Notierung von 9'612.80 SPI-Punkten. Zu beachten ist, dass die Gewinnprognosen der Analysten zu Jahresbeginn oft zu optimistisch sind. Ich gehe davon aus, dass die Gewinnerwartungen im Verlaufe des Frühjahrs nach und nach um einiges zurückgenommen werden.

      09.02.2018: Bahnt sich im Swiss market index ein «Todeskreuz» an?

      Am Dienstag, 10. Januar 2017, hat beim Swiss Market Index (SMI) die exponentiell gleitende 50-Tage-Durchschnitts-Linie die 200-Tage-Linie von unten nach oben durchstossen und mithin ein «Goldenes Kreuz» (golden cross) generiert. Dies konnte als Kaufsignal interpretiert werden.

      Vom 09. Januar 2018 bis zum 09. Februar 2018 hat der SMI fast 10% (9.67%) seines Werts eingebüsst. Der Abstand zwischen der 50- und der 200-Tage-Linie ist aber immer noch gross und das Kaufsignal entsprechend intakt. Für die kommenden Tage und Wochen kann ich mir jedoch ein Szenario mit weiteren Tiefs und und tieferen Hochs sehr gut vorstellen.  

      09.02.2018: 20-Tage-Volatilität hat sich normalisiert!

      Mit 4,71% wurde am 13. Oktober 2017 die tiefste 20-Tage-Volatilität gemessen, seit es den SMI gibt!!! Die 20-Tage-Volatilität entspricht der Standardabweichung auf der Basis der letzten 20 Tagesschlusskurse (hier des SMI), hochgerechnet auf ein Jahr. Sie ist ein recht guter Stimmungsindikator. Sehr hohe Volatilitäten signalisieren «Panik», sehr tiefe Volatilitäten «Euphorie». Interpretiert man besonders hohe und besonders tiefe Volatilitäten als Kontraindikator, animieren hohe Volatilitäten zum Kauf (Wiedereinstieg, Positionsaufbau) und tiefe Volatilitäten zum Verkauf (Ausstieg, Positionsabbau).

        Per 09. Februar 2018 notiert die 20-Tage-Volatilität bei rund 16%, d.h. bei ihrem langfristigen Mittelwert. Die Volatilität hat sich mithin normalisiert. Wie die Vergangenheit zeigt, prallen steigende SMI-Volatilitäten häufig an ihrem Mittelwert ab. Einen Durchbruch halte ich aktuell für wahrscheinlicher. Gut möglich, dass der SMI demnächst die Widerstandslinie bei 8'300 Punkten testen wird.

        Alles in allem lässt sich sagen, dass der CH-Aktienmarkt zurzeit durchaus realistisch bewertet ist. Das deuten sowohl mein Aktienmarometer auf der Basis des Trendkanal-Konzepts als auch jenes aufgrund der Forward-P/Es an. Der Februar 2018 könnte sich allerdings als durchaus trubulenter Monat herausstellen... Wie die Geschichte des Dow Jones Industrial Average (DJIA) zeigt, ist der Monat Februar der drittschlechteste Börsenmonat.