ALMA 2/2013: Alumni-Magazin der Universität St.Gallen

Publikationen



inside 2/2012, Das Magazin für die Mitarbeitenden der Raiffeisengruppe


Theorie und Praxis der Geldanlage,
Ordnung in die Finanzprodukte bringen

Was tut ein ehemaliger Ausbildungsleiter und Filialdirektor, wenn die nötige
Literatur zum Thema Geldanlage fehlt ...



Finanz und Wirtschaft, Finanzweiterbildung, September 2012

THEORIE UND PRAXIS DER GELDANLAGE, BAND 1 BIS 3

Max Lüscher-Marty zeigt einen Weg durch das Labyrinth der Finanzprodukte, nicht
immer bequem, aber mit dem klaren Ziel, ein fundiertes Verständnis der Finanz-
wissenschaft zu schaffen. Er ordnet, beschreibt, rechnet nach, stellt Praxisbezüge
her und zeigt Entwicklungen auf. Selbst wer sich mit Finanzmathematik und Statis-
tik schwertut, bekommt Unterstützung in Form einer durchgehend klaren Sprache
und vieler Grafiken und Charts. Der Autor war in der Bankenausbildung tätig, lei-
tete die HWV Chur und gründete 2002 ein eigenes Institut für Banken und Finanz-
planung. Das dreibändige Werk reicht von den Grundregeln der Geldanlage übers
moderene Portfoliomanagement bis zu Derivaten und Alternativinvestments.



Bündner Tagblatt, 7. August 2012

Theorie und Praxis der Geldanlage,
Tiefer Einblick in die Finanzwelt

Die grossen Würfe in der Finanzwelt sind gemacht; dieser Überzeugung ist ...



Neue Zürcher Zeitung, 6. Juni 2012

Durch den Finanzdschungel
Neues Lehr- und Fachbuch

feb. Die Kapitalmarktzinsen sind auf Rekord-Tiefstständen, die Zentralbanken mani-
pulieren die Märkte, und die Schuldenkrise droht zu eskalieren. Selten waren die
Zeiten für die Geldanlage schwieriger. Derweil ist die finanzielle Allgemeinbildung der
Bürger auch in der Schweiz durchaus verbesserungsfähig, wie Umfragen zeigen
- kein Wunder, denn Finanzen und Altersvorsorge sind an der Schule kaum Themen.
Weiterhin wimmelt es in der Finanzwelt von Anlageprodukten und Begriffen, welche
die meisten Bürger nicht verstehen.

Einen Überblick über die Welt der Finanzen liefert das dreiteilige Lehr- und Fachbuch
«Theorie und Praxis der Geldanlage» von Max Lüscher-Marty, das auch als Nach-
schlagewerk für Anlageprodukte sowie rechtliche und finanzmathematische Fragen
gebraucht werden kann. Lüscher-Marty ist der frühere Leiter der Hochschule für
Technik und Wirtschaft (HTW) Chur und hat das Institut für Banken und Finanzpla-
nung in Zizers gegründet. Das aus drei Bänden bestehende Werk ist das Ergebnis
langjähriger Arbeit, hat Lüscher-Marty nach eigener Aussage doch schon in der
ersten Hälfte der neunziger Jahre geplant, Theorie und Praxis der Geldanlage um-
fassend und verständlich darzustellen. Mit den drei Büchern ist ihm ein Werk gelun-
gen, das in diesem Umfang und dieser Ausführlichkeit in der Schweiz wohl seines-
gleichen sucht.

Im ersten Band bringt der Autor Ordnung in den «Dschungel» der Finanzprodukte
und legt er die Grundregeln der Geldanlage dar. Im zweiten behandelt er Grundlagen
des Portfoliomanagements, der technischen Analyse und der Disziplin Behavioral
Finance; und im dritten erklärt er Derivate und alternative Anlagen wie Hedge-Funds,
Private Equity und Rohwaren. Auszubildenden im Finanzsektor, Studierenden und
Fachleuten dürften diese Bände von grossem Nutzen sein. Angesichts der verständ-
lichen Sprache und des Verzichts auf allzu viele mathematische Formeln können sie
auch als Nachschlagewerke und Hilfe für weniger gut informierte Leser dienen.